Neuigkeiten

03.10.2018, 00:01 Uhr

Tag der Deutschen Einheit

Von Konrad Adenauer bis Helmut Kohl hat die CDU – auch gegen Widerstände – an dem Ziel eines wiedervereinigten Deutschlands festgehalten.

In die Freude mischt sich die schmerzliche Erinnerung an Unrecht und Krieg, die Deutschland zerrissen haben und die Erinnerung an die Jahrzehnte der Teilung. Wir denken an die Mauer, die rücksichtslos trennte, was zusammen gehörte. Wir denken an den Mut und die Entschlossenheit der Menschen in der DDR, die mit ihrem friedlichen Protest den zweiten Unrechtsstaat auf deutschem Boden zusammenbrechen ließen.

CDU / Yvonne Herrmann
Von Konrad Adenauer bis Helmut Kohl hat die CDU – auch gegen Widerstände – an dem Ziel eines wiedervereinigten Deutschlands festgehalten. Helmut Kohl hat die historische Chance der friedlichen Revolution und des Mauerfalls erkannt und genutzt. Wir denken mit Dankbarkeit an den Vater und Kanzler der Einheit. Das Erbe von Helmut Kohl ist uns Verpflichtung, jeden Tag Verantwortung für unser Land zu übernehmen und für Einigkeit und Recht und Freiheit einzustehen. Deshalb werden wir alles dafür tun, dass weder die radikalen Kräfte von gestern, noch die von vorgestern die Zeit zurück drehen und unser Land spalten. Der Gedanke an die Wiedervereinigung ermutigt uns und gibt uns Kraft, die Zukunft zu gestalten.