Neuigkeiten

03.11.2019, 18:00 Uhr

Lippe profitiert vom Landesstraßenbauprogramm 2020

CDU-Lippe begrüßt den baldigen Baubeginn „Knotenpunkt Bad Salzuflen“

Am Rande einer Funktions- und Mandatsträgerkonferenz trafen sich jetzt Lippes CDU Kreisvorsitzender Lars Wilhelm Brakhage und der Nordrheinwestfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU). Dabei informierte der Minister den CDU-Chef darüber, dass für den NRW-Haushalt 2020 auch Mittel für Landstraßen in Lippe geplant sind.

Im Speziellen betrifft das in Lippe den Knotenpunkt L 712/L 751 in Bad Salzuflen, gegen dessen Planfeststellungsbeschluss Klage erhoben wurde, die im September zurückgenommen wurde. Die Einstellung des Verfahrens wird in Kürze erwartet.

Lars W. Brakhage: „Wir freuen uns, dass damit ein lange geplantes Projekt zeitnah umgesetzt werden kann und die örtliche, auch überregional bedeutende, Situation entspannt wird!“

Verkehrsminister Hendrik Wüst beziffert die Baumaßnahme mit rund 4.1 Millionen Euro und geht von einem Start in der zweiten Jahreshälfte 2020 aus. Insgesamt sind 21 Einzelprojekte in NRW in der konkreten Planung, für die insgesamt 52,0 Mio. € bereitgestellt werden. „Das sind gegenüber 2019 noch einmal 5 Mio. € mehr, die durch die CDU-geführte Landesregierung freigegeben werden um laufende und neue Projekte mit im Landeshaushalt bereitgestellten Mitteln möglichst schnell auszuführen und zum Abschluss zu bringen.“

Brakhage abschließend: „Der Umbau des Knotenpunktes L712n (Ostwestfalenstraße) / L751 (Oerlinghauser Straße) bei Bad Salzuflen ist seit 2008 in der Planung. Einmal mehr zeigt die CDU-geführte Regierung, dass gehandelt wird und nunmehr dieser schon lange erforderliche Knotenpunkt für den Verkehrsstrom der Pendler und der Wirtschaft in Lippe fertiggestellt werden wird.“